SATIRE

Star-Journalist Franz Josef Post von Wagner zur Kritik an der Germanwings-Absturz Kolumne „Liebe Absturz Opfer“

Dr. Alexander von Paleske — 3.4. 20015 — Folgende Mail landete heute in meiner Mailbox

Franz-Josef Post von Wagner
Star-Kolumnist der BILD– Zeitung
BILD-Redaktion
Axel Springer Verlagshaus
Axel Springer Gedächtnisplatz 1
2000 Hamburg 36

Guten Morgen Deutschland
Guten Morgen liebe anspruchsvolle BILD-Leser

Am 24.3.2015, nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen, habe ich einen enorm wichtigen Kommentar in BILD geschrieben, der einen ungerechtfertigten Shitstorm ausgelöst hat.

Ich schrieb:

Das Gepäckband in Düsseldorf bewegt sich nicht, weil Tote keine Koffer abholen. Die Koffer und die Toten liegen verstreut in den französischen Alpen.

Und weiter:

Was alles geschah in diesem Flugzeug – bevor es abstürzte?
Knabberten die Passagiere Nüsse, tranken sie Cola, guckten sie in die Sonne durch das Kabinenfenster? Nervten die Babys, die quengelten? Wie war die Stimmung in dem Flugzeug, das in den Tod flog? Ich hoffe, sie waren glücklich, bevor sie starben.

Hochwichtige Fragen
Das alles sind doch hochwichtige Fragen, welche die Phantasie der
BILD-Leser anregen, und süchtig machen, am nächsten Tag wieder zur BILD zu greifen.

– Waren es Erdnüsse, oder waren es Haselnüsse?

– Welche Cola tranken sie, Diet Coke oder Coke Zero?

– Konnte man aus dem Flugzeug nicht nur die Sonne, sondern auch die herrlichen Berge der französischen Alpen sehen?

– Und dann die Babys natürlich. Waren es Mädchen oder Jungen? Wer quengelte lauter.

– Schliesslich die Stimmung im Flugzeug. Waren sie glücklich in den Tod gesegelt?

Fragen über Fragen, die wir von der BILD Redaktion leider nicht beantworten können, aber gerne würden.

Anstatt meinen Artikel wegen seiner positiven Attitude zu loben, hat diese fehlgeleitete Jenny Jürgens, Tochter des verstorbenen Greisen-Sängers Udo Jürgens sich erdreistet, eine Petition zu starten:

Genug ist genug!“,

und will damit gegen meinen hochprofessionellen Text protestieren. Das ist lächerlich.

Auch die Huffington Post stellte die saublöde Frage.:

Lieber Franz Josef Wagner, sind Sie wirklich so ein Mensch?

Natürlich bin ich so ein Mensch und ausserdem: Wie die BILD, so der Franz Josef Post von Wagner.

Noch ganz andere Sachen
Ich habe im übrigen noch ganz andere Sachen im Laufe meiner Journalistenkarriere geschrieben. Erinnert sei meine Schlagzeile in der Super Illu, deren Chefredakteur ich sein durfte:

Angeber Wessi mit Bierflasche erschlagen. Er protzte mit seinem BMW herum, beschimpfte seine Mitarbeiter als doofe Ossis, Ganz Bernau ist glücklich, dass er tot ist“

Gerade deshalb liebt mich ja auch die hochintellektuelle BILD-Lesergemeinschaft, gerade deshalb habe ich ja von dem hochangesehenen Bauer-Verlag in Hamburg als Auszeichnung für meinen hervorragenden Qualitätsjournalismus die goldene Feder verliehen bekommen.


Franz Josef Post von Wagner…… „Ich bin Deutschland“

Wenigstens gibt es noch aufrechte Journalisten, wie die von der Jungen Freiheit, ein Blatt, dass nur von dem SPD-Mann Stephan Braun in die rechte Ecke gestellt, und als potentiell gefährlich verunglimpft wurde, deren Redaktion sich erfreulicherweise vehement gegen diese Jürgens-Kampagne ausspricht.

Herzlichst

Franz-Josef Post von Wagner

ANHANG
BILD-Beschreibung des Starkolumnisten Franz Josef Post von Wagner:

Wenn „Tintenkuli“ Franz Josef Wagner seine Kolumne „Post von Wagner“ schreibt, dann kracht und wackelt es. Da wird geweint und gelacht, mal voller Zorn, mal voller Mitgefühl, oftmals voller Häme.

Der BILD-Kolumnist bringt es auf den Punkt. Ob er an Stasi-Spitzel oder die Abwrackprämie schreibt, an die „Alles-Könner“-Minister, das Impf-Volk oder an den Dienstwagen-Skandal.

Wagner ist Kult!

Franz Josef Post von Wagner schrieb schon als Kriegsberichterstatter und Chefreporter für BILD, seit 2001 ist er „Hau den Lukas“- Chefkolumnist und würdiger Nachfolger von Hans Zehrer „Hans im BILD“ und Oskar Lafontaine „Ossi, der BILD-Wessi“

Für die Kolumne „Post von Wagner“ erhielt er einen hochangesehenen Journalisten-Preis in der der Kategorie „Anspruchsloser Print mit Fäkal-Worten“.

Sie können Franz Josef Post von Wagner auch eine E-mail schreiben:fjwagner@bild.de, Stichwort: Gossengoethe.
Jedoch: Nur positive Kommentare erwünscht.

Mehr zu Franz Josef Post von Wagner
Ex Klepto-Oligarch Michail Chodorkowski schreibt an Bild-Spitzenjournalist Franz Josef Post von Wagner
(Fäkalworte-) Starkolumnist Post von Wagner an SPD-Sigmar Gabriel: Sind Sie verrückt geworden?
Bild-Diekmann, Helmut Schmidts neue Liebe und Franz Josef Post von Wagners Glückwunsch-Erguss

Mehr zur Jungen Freiheit )
linkEin kroatischer Rechtsrocker und die „Junge Freiheit“ in Deutschland
linkThilo Sarrazin: Meine Geisterbahnfahrt mit Peter Scholl-Latour und Eva Herman zum Leipziger Compact-Kongress

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s