SATIRE

Bundeskanzlerin Angela Merkel redet jetzt Klartext in der Flüchtlingsfrage

Dr. Alexander von Paleske —- 8.10. 2015 —– Folgende Mail landete heiute in meiner Mailbox:

Angela Merkel
Bundeskanzlerin
Im Regierungsviertel 1
Berlin

Guten Morgen Deutschland,

gestern war ich bei Anne Will, dieser Talkerin, um ein wenig mich in Sachen Flüchtlings-Politik zu verbreitern.

Allerdings konnte ich dort nicht so richtig die Katze aus dem Sack lassen.Etwas verschwommen sagte ich:

Deutschland ist schon ein Land, in das viele Flüchtlinge wollen. Und Deutschland ist auch ein Land, das die Flüchtlinge freundlich empfängt. Und da muss ich ihnen ganz ehrlich sagen, darauf bin ich stolz.“

Um Beantwortung gedrückt
Natürlich habe ich mich um die Beantwortung der Frage gedrückt: wieviele Flüchtlinge es pro Jahr denn sein dürfen, sein sollten.

Das bestimmt sich jedoch einzig und allein aus den Vorgaben der Industrie. Die haben mir vorgerechnet, es müssen pro Jahr rund 1,5 Millionen für die nächsten 10 Jahre sein.

Das haben wir noch large nicht erreicht.

Guten Griff getan
Mit den Syrern haben wir einen extrem guten Griff getan: jung und kräftig, viele sind gut ausgebildet, nicht wenige haben nicht nur eine höhere Schule besucht, sondern sogar ein Studium abgeschlossen.

Die meisten von ihnen wollen sofort arbeiten, anders als viele Albaner und andere Balkanvölker, die nur wegen der Sozialhilfe hierher kommen, und die wir deswegen alsbald in deren Heimat zurück verfrachten werden.

Flüchtlingslager bereits durchkämmt
Die Personalabteilungen von Daimler und anderen Industriefirmen durchkämmen bereits die Aufnahmelager nach potientiellen Arbeitskräften. Boss Dieter Zetsche hat schon ein diesbezügliches Merkblatt ausgehändigt.

Wie bescheiden diese Syrer sind, das zeigte sich bereits im Libanon, wo 1 Million syrische Flüchtlinge leben. Der monatliche Arbeitslohn ist dort von 500 Dollar auf 200 Dollar gefallen, dank der Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Sehr gut.

VW-Werber verdrückt
Die Herrschaften von der Volkswagen AG sind allerdings schnell wieder davongelaufen. Dort ist nach dem Abgas-Skandal nicht mehr mit Neueinstellungen zu rechnen, vielmehr mit Massenentlassungen..

Natürlich gehen die Auswirkungen dieses Auspuff-Abgas-Betrugs-Skandals, der nach Berechnungen der Credit Suisse die VW AG rund 80 Milliarden Euro kosten wird, wesentlich tiefer,

Die Deutschland AG, die bisher für deutsche Wertarbeit, Gründlichkeit und absolute Ehrlichkeit stand, hat nicht nur ein paar Schrammen abbekommen, nein, das Denkmal schwankt wie bei einem Erdbeben.

Aber ich denke, dass VW aus dem Schlamassel allein herausfindet, ohne Staatsknete, unterstützt von einer zünftigen Werbekampagne. Etwa in der Art, wie Winterkorn und andere Schlingel verrusst aus dem Auspuff eines Tiguan herauskrabbeln. So ähnlich wie Max und Moritz, diese Tunichtgute, aus der Schrotmaschine im Märchen von Wilhelm Busch..Ich war ein Fan von diesen Geschichten.

Motto der Werbung: So entsorgen wir unehrliche Manager

Notfalls müssen eben ein paar Kronjuwelen wie Bugatti, Porsche, SEAT und Skoda verscherbelt werden, um die geschätzten 8o Milliarden Euro für all die Strafzahlungen, Schadenersatzprozesse und Nachrüstungen herein zu bekommen.

VW wird dann eben wieder VW wie zu Käfer-Zeiten, ohne Bugatti, und all den anderen „Firlefanz“.

Auch Deutsche Bank kein Aushängeschild
Natürlich hat auch der Riesenverlust bei der Deutschen Bank, hervorgerufen durch allerlei Missmanagement, Betrügereien etc, nicht gerade zum Erleuchten der Deutschland AG beigetragen.

Notfalls muss eben die Deutsche Bank eine Sparkasse werden, oder sie wird sogar von der Postbank geschluckt.

Deutschland, das ist alles für mich ohnehin nicht mehr so wichtig, denn ich habe es satt, dauernd zur Zielscheibe von Seehofer und Konsorten zu werden.

Mein nächstes Ziel ist vielmehr der Friedensnobelpreis, und anschliessend die Wahl zur Generalsekretärin der Vereinten Nationen (UN).

Dann kann mir die ganze Berliner Politik gestohlen bleiben, und die Deutschland AG den Buckel runterrutschen.

Gute Nacht Deutschland

Angela Merkel
Bundeskanzlerin auf Abruf

Ein Gedanke zu “Bundeskanzlerin Angela Merkel redet jetzt Klartext in der Flüchtlingsfrage

  1. VW, oder die Betrugs Maschine der Deutschen Bank war vor vielen Jahren bekannt, ebenso die Mord Schwadronen der Amerikaner.

    siehe Prof. Krysmanski der Uni Münster, welcher über die Amerikaner Vorlesungen las, als noch niemand darüber redete. Inkompente Dumm Kriminelle regieren Deutschland, die EU geschmiert von den Lobbyisten

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s