USA

Trumps und Netanyahus Kriegspläne gegen den Iran werden konkret

Dr. Alexander von Paleske —- 14.10. 2017 ——- US-Präsident Donald Trump plant den Krieg gegen den Iran, Israel tut das schon seit langem.

Ex-US-Präsident Obama hatte die Angriffspläne Israels seinerzeit, sozusagen in letzter Minute, gestoppt, durch seine Weigerung, sich an einem derartigen Krieg zu beteiligen. Insbesondere nach einem Luftangriff Israels auf die Atomanlagen des Iran, den Zweitschlag zur Vernichtung iranischer Raketenstellungen auszuführen.

Diplomatie statt Krieg
Israels Premier Netanyahu war ausserordentlich erbost, aber die USA setzten – und wie sich zeigte erfolgreich – auf eine diplomatische Lösung der Krise durch Verhandlungen, die in dem Atomabkommen mit dem Iran vor zwei Jahren endeten

Buchstabengetreu erfüllt
Der Iran hat sich buchstabengetreu an das Abkommen gehalten und z.B. 90% des schwach angereicherten Urans ausser Landes geschafft, dazu einen erheblichen Teil der Zentrifugen zur Urananreicherung.

Westliche Länder haben im Gegenzug grosse Teile der wirtschaftlichen Sanktionen gegen den Iran aufgehoben, insbesondere den Verkauf iranischen Öls nach Europa wieder zugelassen.

Irans Wachstum schoss nach oben:12,5% im vergangenen Jahr.
Die französische Firma Total plant Milliardeninvestitionen in die Ölindustrie dort, Airbus verkaufte dem Iran Dutzende von Verkehrsflugzeugen.

Andere Pläne des US-Präsidenten
US-Präsident Trump hatte jedoch, ganz auf der Linie der Israel-Lobby in den USA, bereits im Wahlkampf erklärt, er werde den Iran-Atomdeal kündigen, genau so wie das Pariser Klimaabkommen und die Gesundheitsreform (Obamacare).

Verständlich daher, dass die gestrigen Massnahmen und Ankündigungen des US Präsidenten, an deren Ende der Angriffskrieg auf den Iran stehen dürfte, in Israel grosse Freude auslöste.
Während die anderen Unterzeichnerländer China, Russland, Frankreich, Grossbritannien, Deutschland, sowie die EU, gestützt auf die regelmässigen Inspektionen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien, feststellten, dass der Iran sich in vollem Umfang und buchstabengetreu an das Abkommen halte, behauptete nun der US Präsident Trump gestern das Gegenteil.

Konkret: Der Iran halte sich nicht an den Geist des Abkommens.


Donald Trump 13.10.2017 …..Geist des Abkommens
verletzt

Natürlich weiss auch Trump, dass der Iran sich an das Abkommen hält, zu dem Raketentests gerade nicht gehören, aber das kann den US-Präsidenten keineswegs davon abhalten, als Rechtfertigung seiner Verweigerung der Zertifizierung der Vertragstreue nun Vertragsgeister zu beschwören. Ein Novum bei internationalen Verträgen: Böse Geister In Teheran.

Übliche Tiraden
Umrahmt von den üblichen Tiraden über den angeblichen iranischen Terrorexport, wobei er offensichtlich den Iran mit Saudi Arabien verwechselt hat: den grössten Exporteur mittelalterlich islamistischer Ideologie in die islamische Welt, dazu die Luftangriffe auf den Yemen, der Tausenden von Zivilisten das Leben gekostet, und die Infrastruktur einschliesslich Krankenhäusern weitgehend zerstört haben, und so die Cholera ungehindert unter der hungernden Bevölkerung wüten kann. Von der Unterstützung islamistischer Terrorgruppen wie der Al Nusra Front in Syrien ganz zu schweigen.

Über neue Sanktionen zum Vertragsende

Natürlich hat Trump das Atom-Abkommen nicht zerrissen, was er auch gar nicht kann, weil die USA nicht der einzige Unterzeichner sind, aber er hat nun den Kongress aufgefordert, über neue Sanktionen wegen der „Verletzung“ des Abkommens zu entscheiden. Sollte der Kongress nicht in seinem Sine innerhalb von 60 Tagen handeln, dann werde er es tun.

Die Konsequenz der geplanten Sanktionen ist es, auch die anderen Unterzeichnerländer, die weiter an dem Abkommen festhalten bzw. deren Unternehmen, die Handel mit dem Iran treiben, zu zwingen, sich ebenfalls an diese von den USA beschlossenen Sanktionen zu halten.
Wer es nicht tut, also trotzdem Handel mit den sanktionsbelegten iranischen Firmen bzw. dem Staat betreibt, der wird mit hohen Strafzahlungen belegt, evtl. vom Handel mit den USA ganz ausgeschlossen.

Teuflischer Plan
Trumps Ziel ist es, die Gegenleistung für die Einmottung der iranischen Atomanlagen zu entziehen, und so das Abkommen für den Iran wertlos zu machen. Der Iran würde dann, das hat sein Präsident Ruhani in seiner Antwort auf Trump gestern klargemacht, seinerseits das Abkommen als gegenstandslos ansehen, was heisst, sein Atomprogramm wieder aufnehmen.


Irans Präsident Ruhani gestern …..unmissverständliche Antwort

Darauf wartet Israel, darauf wartet Trump, um dann einen Vorwand zu haben, den Iran aus der Luft anzugreifen.
Ein teuflischer Plan des US-Präsidenten. Keine Überraschung dass der israelische Premier sich hocherfreut nach der Rede Trumps gestern zeigte. Rückt der gemeinsame Angriff auf den Iran doch endlich in greifbare Nähe.

Auch Saudi-Arabien zeigte sich sehr erfreut, geht es doch bald dem schiitischen Erzfeind an den Kragen – allerdings mit furchtbaren globalen Konsequenzen

Reise in die politische Finsternis – Donald Trump & Co in Saudi-Arabien

US-Israelischer-Saudi-arabischer Kriegfriedensplan für den Nahen Osten
Jemen, Süd-Sudan, Somalia und Nigeria: Hungersnöte, Bürgerkriege – und wenig Hilfe

linkSaudi-Arabien: Eine Prinzen-Oligarchie kämpft um Macht und Überleben
linkSigmar Gabriel meldet sich von seiner Exportoffensive aus Saudi-Arabien
linkSaudi-Arabien: Der König ist tot, es leben die parasitären Prinzen, der Religionsterror, und der neue König

Ehemaliger Geheimdienstchef Grossbritanniens, Richard Dearlove: Saudi Arabien steckt hinter den Sunni-Terroristen der ISIS
So ticken die Scheichs von Katar …… und so schuften und sterben ihre Arbeiter
Dubai und UAE: Schöner Urlaub gegen Bares – Folter und Gefängnis gratis

Israels Waffenlieferungen in den Iran einschliesslich Massenvernichtungswaffen
linkGasmasken, Giftgas und Milliardenbetrug – auf den Spuren des Moshe Regev
Der Fall Barschel, der Mossad und die Waffenlieferungen in den Iran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s