Medizin

Regional World Health Summit Asia – Nichts als ein Etikettenschwindel

Dr. Alexander von Paleske — 7.4. 2013 —-
Morgen beginnt in Singapur eine Konferenz, die sich „Regional World Health Summit Asia nennt.

Angesichts

– der neu ausgebrochenen Erkrankungen in China mit dem Virus H7N9, das erstmalig beim Menschen nachgewiesen wurde und bereits mehrere Todesopfer gefordert hat

– der sich weiter ausbreitenden Dengue-Epidemie, gerade auch in Südost-Asien

– einer neu aufgetretenen Corona Virus Krankheit, die bereits mehrere Todesopfer forderte

– der zunehmenden Resistenz der Malaria-Erreger gegen herkömmliche Anti-Malaria-Medikamente, insbesondere an der kambodschanisch-thailändischen Grenze

– der zunehmenden Ausbreitung und wachsenden Resistenz der Tuberkulose-Bakterien (MDR, XDR, TDR) gegen die herkömmlichen Tuberkulostatika

– der zunehmenden Resistenz der Bakterien gegen Antibiotika auch und gerade dank der Massentierhaltung

– der immer noch ungenügenden Versorgung HIV-Infizierter mit antiretroviralen Medikamenten

– der weiten Verbreitung der Fake Drugs, Scheinmedikamenten, (gerade wurden in China 20.000 Personen verhaftet, die diese Counterfeit Drugs herstellten oder verbreiteten, im Gesamtwert von 2,6 Milliarden US Dollar, LANCET vom 2.3. 2013)

– der insbesondere angesichts der globalen Krise spärlicher fliessenden Mittel für den Global Fund zur Bekämpfung von AIDS, TB und Malaria

könnte man einiges von der Konferenz an Antworten auf die bzw. Vorschlägen zur Lösung von den schweren Probleme(n) im Gesundheitswesen erwarten, angesichts des hochtrabenden Namens – könnte man….

Wo der Hase langläuft
Ein kurzer Blick auf das Tagungsprogramm zeigt jedoch gleich, wo der Hase langläuft:
Begonnen wird – nach zwei Begrüssungsvorträgen, die zu den drängenen Fragen nichts Wesentliches beitragen , mit einer „ Industry Leaders‘ Roundtable Discussion“ über 1 ¼ Stunden. Thema:

Sustainable Innovations for Healthcare in Asia – An Industry Perspective”

Teilnehmer sind:

– Osamu Nagayama | Chief Executive Officer | Chugai Pharmaceutical Co., Ltd. | Japan

– Vladimir Makatsaria | Chairman Asia Pacific | Johnson & Johnson | Singapore

– Andreas Busch | Head of Global Drug Discovery and Member of the Executive Committee | Bayer HealthCare | Germany

– Ferry Soetikno | President Director | Dexa Medica | Indonesia

– Alex Chang | Head of Asia Cluster | Novartis | Singapore

Die hier genannten Hauptprobleme, werden, wie dem Tagungsprogramm zu entnehmen ist, auf dieser Konferenz – wenn überhaupt – bestenfalls als Nebenthemen abgehandelt..

Keine Überraschung
Das ist allerdings keine Überraschung: Es handelt sich hier um eine Art Regionalveranstaltung des in ungeheurer Anmassung so genannten World Health Summit, der erstmals im Jahre 2009 in Berlin stattfand, organisiert von dem ehemaligen Chef der Berliner Charite, Prof. Detlev Ganten, und der seitdem die gastronomischen Betriebe in Berlin erfreut.

Bei der ersten Veranstaltung im Jahre 2009 hatte dieser „Summit“ sofort eine Gegenveranstaltung der Gewerkschaften und verschiedener im Gesundheitswesen arbeitender Nichtregierungsorganisationen (NGO’s) zur Folge, wir berichteten darüber.
Die folgenden Konferenzen in Berlin fanden dann in den Medien – zu Recht – kaum noch Widerhall.

Die Ähnlichkeit der Veranstaltungen mit dem World Economic Forum sind kaum zufällig, sondern offenbar durchaus beabsichtigt.

World Health Summit – ob regional, wie jetzt in Singapur, oder zentral in Berlin: nichts als ein Etikettenschwindel, ein ärgerlicher noch dazu. Zur Lösung der drängenden Probleme in Gesundheitswesen tragen sie nichts bei.

World Health Summit in Berlin: Heisse Luft als Antwort auf weltweite Herausforderungen
2. World Health Summit – Ein weiterer Heißluftballon steigt in den Berliner Kongress-Himmel

Medikamente ohne Wirkstoffe – ein hochlukratives Geschäft mit tödlichen Folgen
Weltgesundheitsorganisation (WHO) – ein teurer, bisher zahnloser Tiger im Kampf gegen gefälschte Medikamente

Zur Tuberkulose
Tuberkulose – nicht nur am 24.3., dem Welt-Tuberkulosetag
Eine besiegt geglaubte Krankheit droht wieder zur unkontrollierbaren Seuche zu werden
Welt-Tuberkulose Tag – eine Krankheit weiter auf dem Vormarsch</
Tuberkulose und die Krise bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Kein Nachlassen der Schreckensmeldungen

Zur Medikamentenresistenz als drohende Apokalypse
linkGrossbritannien: Gefahr der Antibiotikaresistenz vergleichbar mit Terrorismusgefahr und Gefahr der Klimaveränderung
Deutsche Spitzenforscher: Späte Warnung vor Antibiotikaresistenz und unzureichende Vorschläge
Die Zukunft heisst Resistenz? – Antiinfektiva verlieren ihre Wirksamkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s