SATIRE

Ukrainischer Schoko-Klepto-Oligarch und Präsident schreibt an BK Angela Merkel: Mehr Geld, mehr Waffen

Dr. Alexander von Paleske —- 31.1. 2015 — Folgende Mail landete heute in meiner Mailbox

Petro Poroschenko
Schoko-Klepto-Oligarch
Präsident der Ukraine
Maidan1
Kiew
Ukraine

An
Angela Merkel
Bundeskanzlerin der
Bundesrepublik Deutschland
Im Regierungsviertel 1
Berlin
Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
liebe Angela,

In der EU muss jetzt bezüglich unseres heissgeliebten Vaterlandes Ukraine eine andere, wesentlich härtere Gangart eingeschlagen werden.

Die bisher verhängten Sanktionen haben sich als völlig stumpfe Waffe gegen den russischen Aggressiv-Bären Wladimir erwiesen. Sie müssen drastisch verschärft werden.

Tausende von russischen Soldaten haben unsere Ostgrenze überschritten, bestens ausgerüstet und setzen unseren vaterländischen Truppen und Milizverbänden erheblich zu.
Ich schlage daher folgende Massnahmen vor, die schnellstens umgesetzt werden müssen:

1. Aufrüstung
Massive Aufrüstung unserer desolaten ukrainischen Armee.
100.000 Reservisten werden in den nächsten Tagen an die Front geworfen.

Allerdings gibt es unter denen eine ganze Reihe von vaterlandslosen Gesellen, die keine Lust haben, für unser geliebtes Oligarchenreich den Kopf hinzuhalten gemäss dem alten lateinischen Spruch:

Süss und ehrenhaft ist es für das Vaterland (Oligarchenreich) zu sterben (Dulce et decorum est pro patria mori).

Diese Feiglinge versuchen stattdessen sich ins westliche Ausland abzusetzen. Um dieser Absetzbewegung einen Riegel vorzuschieben werden wir die Pässe und Personalausweise dieses Personenkreises einziehen und sie stattdessen mit Truppendienstausweisen ausstatten.

Sollten es diese Deserteure es gleichwohl schaffen, die Ukraine zu verlassen, dann bitte ich nach deren Aufgreifen sie sofort zu uns zurückzuschicken. Wir werden sie dann vor Militärgerichte stellen und anschliessend in Strafbataillone versetzen, wo sie nur eine geringe Überlebenschance haben.


2. Mehr Waffen und Geld

Zur Aufrüstung unserer Armee für brauchen wir in erster Linie modernste Panzerabwehr-Raketen. Dazu Streubomben, die eine grösstmögliche Anzahl von feindlichen Kämpfern töten. Dass diese Waffen geächtet sind lässt uns völlig kalt, auch dass Zivilisten dabei getötet werden. „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“.

Für die Aufrüstung der Armee haben wir bereits umgerechnet 4,7 Milliarden Euro im Etat für 2015 vorgesehen, wie mein (kriegstreibender) Premier Jazenjuk am 21. 1. 2015 erklärte.

Zwar sind wir bankrott, und die im Frühjahr 2014 vom IWF und der EU gewährten Kredite in Höhe von 21 Milliarden Euro sind längst für Aufrüstung – und natürlich auch zur Füllung der tiefen Taschen von uns Oligarchen – aufgebraucht.

Ich habe aber bereits auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vor zwei Wochen IWF-Chefin Lagarde klargemacht, dass wir sofort weitere 16 Milliarden Euro benötigen, um die nächsten Monate über die Runden zu kommen.

3. Stellvertreterkrieg
Wir kämpfen stellvertretend auch für die Freiheit in Europa. Der grüne Bundestags-Abgeordnete Manuel Sarrazin hat sicherlich nicht nur für seine Partei gesprochen, als er in einem Interview mit der ZEIT im September 2014 feststellte:

„Die Ukraine hat auch für uns gekämpft“.

4. Auch für den Erhalt Europas
Mehr noch: Wir kämpfen für den Erhalt Europas, denn jetzt glauben diese Griechen – dank der Rückendeckung aus Moskau – der EU den Stinkefinger zeigen zu können.

Auch in Spanien wollen heute Hunderttausende gegen die von der EU diktierte Sparpolitik, eine ausserordentlich notwendige (bittere Medizin), demonstrieren.


Demonstration in Madrid heute (31.1. 2015)

Eine gefährliche Lage, die wir am ehesten meistern können, wenn wir dem russischen Bären massiv die Flügel stutzen, äh ich meine die Tatzen amputieren.

Lassen Sie sich auch bitte nicht von dem Gequassele des Greisen-Trios Schmidt / Genscher/ Gorbatschow beeindrucken.
Letzterer warnte gestern gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax vor einem neuen Kalten Krieg, der jederzeit in einen heissen übergehen könne. Dabei liess er sich zu folgendem Blödsinn hinreissen:

Alles dreht sich nur um Sanktionen Amerikas und der Europäischen Union gegen Russland, haben sie völlig denn Kopf verloren?“.

Nein Angela, Du hast einen absolut klaren Kopf behalten. Danke.

Ich rechne – wie bisher – mit Deiner politischen und grosszügigen finanziellen Unterstützung.
Mit herzlichen Grüssen

Dein Petro

Petro Poroschenko
Präsident und Klepto-Oligarch

Mehr zum Konflikt in der Ukraine
Die Ukraine beginnt den Grossen „vaterländischen“ Krieg
Ukraine: Die Rekrutierung von Söldnern geht weiter, westliche Befürworter von Sanktionen bekommen kalte Füsse
Ukraine: Parlamentseröffnung, Milizen, und die Sanktionen gegen Russland
Ober-Grüner und „Steuerspar-Fachmann“ Anton Hofreiter, Blackwater (Academi)-Söldner in der Ukraine, Günter Wallraff und ein Nachrichtenmagazin namens SPIEGEL
Die Ukraine, der Maidan und der Katzenjammer der Aktivisten – ein Jahr danach
Die Ukraine rüstet auf, Europa zahlt, Poroschenko droht – und die Gefahr eines grossen Krieges wächst
Ukraine: der Krieg rückt näher
Genscher und Fischer – zwei ehemalige Aussenminister zum Neuen Kalten Krieg mit Russland
Schoko-Klepto-Oligarch und Ukraine-Präsident Petro Poroschenko: „Nach dem Wahltag ist Zahltag für die EU“
Futtertrog- Grüne und MdB Tatjana Bussner zum Einsatz von Streubomben durch die ukrainische Armee
Deutschland, deine Grünen: Die Ukraine, der Hanf und die Wahl in Thüringen
Bundeskanzlerin Angela Merkel: Was wir jetzt anders und besser machen in der Aussenpolitik
Konflikt in der Ukraine – oder: The chickens come home to roost
US-Präsident Obama, die Ukraine und der kalte, heisse Krieg
Bürgerkrieg, Sanktionen, Flugzeugabsturz – Die Krise in der Ukraine verschärft sich weiter
ISIS-Salafi-Terror-Chef Abu Bakr al-Baghdadi (alias Ibrahim Awwad Ibrahim): „So ein Tag, so wunderschön wie heute“
Ukrainischer Präsident Poroschenko, Premier Jazenjuk und der Bürgerkrieg in der Ostukraine
Klepto-Oligarchen: Scharfmacher und Kriegstreiber in der Ukraine
Wunderbare Freunde in der Ukraine: Klepto-Oligarchen, Ultras und Faschisten
Obergrünin Katrin Göring-Eckardt: Ich bin Fan von Schalke 05 – aber: Tönnies Schweine von heute sind Putins Schinken von morgen
Danke BILD, danke BILD-Kai (Diekmann) für die Kampagne „Weg mit den russischen Panzern aus dem Tiergarten“
Vorwärtsverteidigungsministerin Dr. med. Ursula von der Leyen an den ehemaligen Bundeswehr-Generalinspekteur: „Halten Sie den Mund, General Kujat“
NATO und EU: Konfliktpolitik statt Friedenspolitik – in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, und jetzt in der Ukraine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s